Stratfor-Gründer: USA bereiten Angriff auf Nordkorea vor

US-Panzer im südkoreanischen Hafen Pusan (Archivbild)

CC BY 2.0 / The U.S. Army / Media day

Der Gründer und ehemalige Leiter des privaten US-amerikanischen Geheimdienstes Stratfor, George Friedman, hält Kriegshandlungen auf der Halbinsel Korea für sehr wahrscheinlich. Nach seiner Auffassung bereitet sich Washington auf einen Krieg vor, während Nordkorea überzeugt ist, dass der Angriff der Amerikaner nahezu unvermeidlich sei.

Der Flugzeugträger „Carl Vinson“ befindet sich seit mehreren Wochen vor der koreanischen Küste. Vor kurzem erschien dort auch die „Ronald Reagan“ derselben Klasse. Es wird erwartet, dass auch die USS „Theodore Roosevelt“ den Hafen San Diego verlassen wird, obwohl vorerst unklar bleibt, wo sie hingeschickt wird. Friedman zufolge sind für den Einsatz drei Flugzeugträgerverbände erforderlich. Es sei allerdings unklar, welche Rolle die Seestreitkräfte im Falle eines Konflikts spielen sollten.

USA wollen mit China präventive Maßnahmen gegen Nordkorea vereinbaren
Laut der Prognose des Gründers der Denkfabrik Stratfor werden die USA zunächst versuchen, mit Luftschlägen Nordkoreas Atomwaffen sowie Artilleriebatterien im Süden des Landes, die gegen Südkorea gerichtet sind, zu vernichten.
Zu diesem Zweck könnten die Amerikaner etwa 100 Kampfjets des Typs F-16 einsetzen, die in Südkorea stationiert seien. Da die Möglichkeiten der nordkoreanischen Luftstreitkräfte aber ziemlich groß seien, sei unwahrscheinlich, dass Washington Flugzeuge ohne Stealth-Anlagen losschicken werde: Zuvor müssten Pjöngjangs Luftabwehranlagen außer Gefecht gesetzt werden. Dabei könnten sich die Tarnkappenmaschinen auf Guam als nützlich erweisen. Zudem könnte am Korea-Einsatz ein F-35-Kampfjet fünfter Generation teilnehmen, der in Japan stationiert sei.

Angesichts dessen vermutet Friedman, dass die Stealth-Flugzeuge zunächst Schläge gegen die Artilleriewaffen Nordkoreas versetzen könnten, um Südkorea zu schützen. Dann müssten die Luftabwehrkräfte vernichtet werden, damit der Weg in die Tiefe der Halbinsel frei wird. Allerdings glaubt der Autor nicht an eine Bodenoffensive. Dies wäre nur möglich, wenn der Lufteinsatz scheitern sollte.

Gleichzeitig verweist der Stratford-Gründer auf viele ungewisse Faktoren. Vor allem sei unklar, ob die Angaben der US-Aufklärungskräfte zuverlässig seien. Viele neue Umstände könnten wegen der Unkalkulierbarkeit des Regimes in Pjöngjang entstehen, dessen Streitkräfte sehr gut ausgebildet seien und den Amerikanern erfolgreich widerstehen könnten. Die Nordkoreaner würden sich viel Mühe geben, um ihre wahren Möglichkeiten geheim zu halten, so Friedman. Zudem verstehen sie, dass vor allem ihr Militärkommando Angriffen ausgesetzt sein werde, und könnten deshalb bereits alternative Kommandostellen eingerichtet haben.

Quelle https://de.sputniknews.com/politik/20170526315904683-stratfor-vermutet-korea-krieg/ & Weiterlesen >>>

Kommentare   

+2 # berger 2017-05-27 19:13
Hier haben sich die Amis schon mal eine blutige Nase
geholt. Nordkorea weiß das sie Ziel eines Angriffs sind
Wer seine Gegner kennt ist oft im Vorteil.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+3 # Paradoxon 2017-05-28 10:44
323. Neu-Schwabenland-Treffen, Rechtslage Deutschland:
www.youtube.com/watch?v=4l0whdjG-LI
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+2 # Paradoxon 2017-05-28 11:13
Die Rheinwiesenlager 1945 Nach dem zweiten Weltkrieg, ein geschichtliches Versäumnis:
archive.org/.../...

Eisenhowers Todeslager:
archive.org/details/EisenhowersTodeslager.3gp

Eisenhowers Deathcamps:
archive.org/details/EisenhowersDeathcamps_201705

BEFREIUNG VON DER BEFREIUNGSLUEGE:
archive.org/details/BEFREIUNGVONDERBEFREIUNGSLUEGE
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+3 # Paradoxon 2017-05-28 11:35
Tschechisches Fernsehen zeigt Massaker an Deutschen:
youtu.be/7rMz6_PVroE

Konrad Adenauer, Rede vom 23.05.1949 in Bern, zu den 6 Millionen ermordeten Vertriebenen: www.konrad-adenauer.de/dokumente/reden/rede-bern
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+2 # Paradoxon 2017-05-28 11:41
"Heldenhafte" amerikanische Tieffliegerangriffe auf Zivilisten, Deutschland 1945
youtu.be/L43oQy7wRmQ
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+3 # Paradoxon 2017-05-28 20:26
Es gibt Patrioten, die sich selbst als PHILOSOPHEN bezeichnen und davon überzeugt sind, daß ihr eingeschlagener Weg, eine Allianz mit den Russen, der einzig wahre und richtige ist. Es gibt tatsächlich eine mächtige Allianz, nämlich die von den JENEN angeführte Allianz der "Siegermächte" USA, Russland, England, Frankreich plus Vasallenstaaten gegen das Deutsche Reich. Diese sogenannten "Siegermächte" tragen die Verantwortung für die schwersten Kriegsverbrechen, die je gegen ein Volk begannen wurden.

Was mich irritiert ist die Art und Weise, wie durch unsachliche Überhöhungen, Kritik an andere Patrioten geübt wird: "Hegelianer, Paulinisten, Hardcore Esoteriker, Scientologen, Flugscheiben u. UFO Apostel".

Darüberhinaus werden häufig Formulierungen verwendet, wie beispielsweise "die Grauen Männer" oder "das Patriarchat", welche man wohl eher in radikal-feministischen Kreisen vermutet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+4 # Paradoxon 2017-05-29 10:17
Es ist nicht möglich, die Welt wie sie sich heute darstellt, ausschließlich mit Hilfe der Philosophie zu erklären, wie es beispielsweise in der Antike möglich war. In der heutigen Zeit ist technologische Überlegenheit gleichbedeutend mit Einfluß und nicht zuletzt mit militärischer Macht. D.h. wer die Welt heute erklären und beurteilen will, muß sie zwangsläufig auch durch die Brillen der besten Ingenieure und Naturwissenschaftler sehen.

Der zweite Weltkrieg ist noch nicht beendet und so existiert immer noch der Konflikt:
Deutsches Reich vs Alliierte. Man könnte es auch anders formulieren: Technologische Überlegenheit vs erpresserischer Geiselname, Geiselname des Deutschen Volkes im Kernland.

Wer bezüglich der technologische Überlegenheit des Deutschen Reichs immer noch nicht überzeugt ist, der schaue sich dieses Video an und rescherchiere anschließend: youtu.be/bGzBUGZ3CnA
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+2 # M.K. 2017-05-29 13:47
Die USA sind und waren nunmal die Kriegsnation Nr. 1 .
Wer nicht durch rechtschaffende Arbeit glänzen kann, der glänzt halt durch verbrecherische Tätigkeiten oder eben Kriege.
Da werden halt schonmal blühende Länder dem Erdboden gleich gemacht um sie ihrer Bodenschätze berauben zu können oder weil sie sich gegen das von den Jenen gewünschte System sträuben und eben nicht wollen das das eigene Volk vom Geld versklavt wird.
Da rottet man schon einmal fast ein ganzes Volk aus und beraubt es seines heiligen Bodens.
Und dann erhebt man noch mahnend den Finger und urteilt über andere Völker.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Rechnerabfrager 2017-05-30 17:48
reCAPTCHA,

warum verwenden manche patriotische Seiten das PlugIn reCAPTCHA, das sich automatisch bei Besucher mit Tor-Browser aktiviert und diese zwingt, irgendwelche Bilder anzuklicken (Autos, Stores...) um dann irgendwann auf die Seite zu gelangen?

Will man etwa den Tor-Nutzer zwingen einen "normalen" Browser mit offener IP-Adresse zu verwenden? Das wäre dann allerdings weniger patriotisch!
(Gilt nicht für Thule)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

x

Kennen Sie interessante Beiträge, die hier veröffentlicht werden sollten?

Schreiben Sie Ihre Vorschläge an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEMEINSAM WERDEN WIR STARK!