Die Büchse der Pandora ist scharf

Me, Myself and Media 34 - Die Büchse der Pandora ist scharf

Die Büchse der Pandora ist scharf, denn die Pandora ist das Pentagon.

Während es der Friedensbewegung bis heute kaum gelingt, sich in Europa zu vernetzen, hat die Rüstungsindustrie die Globalisierung ihres Geschäftsmodells längst vollzogen.

Wo man hinkommt, schlagen sich Menschen die Köpfe ein und werden dazu von den Herstellern von Wehrtechnik mit allen Mitteln unterstützt.

Krieg bleibt ein Bombengeschäft.

Damit das so bleibt wird jeder, wirklich jeder, der sich für den Frieden engagiert, direkt oder indirekt, attackiert. Frieden gefährdet das Geschäftsmodell einer Branche, die sich permanent im Krieg befindet und längst die Top-Jobs in Politik und Medien stellt.

Massenmedien sind Rüstungs-Medien und nehmen jeden unter Feuer, der nicht bereit ist, Krieg als Vorwärtspräsenz zu verharmlosen. Wer Personen, die ins Fadenkreuz der Massenmedien geraten sind, unter dem Rüstungs-Frame betrachtet, dem wird unmittelbar klar, was z. B. JFK, Trump, Naidoo oder Red Bull-Boss Mateschitz gemeinsam haben.

Sie stellen sich bewusst oder unbewusst gegen die Interessen des Militärisch-Industriellen-Komplexes und werden deshalb von den ca. 27.000 „PR-Beratern“, die allein für das Pentagon arbeiten, unter Beschuss genommen.

Man verleumdet sie. Wer sich als Feind der Rüstungsindustrie zu erkennen gibt, allein deshalb, weil er Konfrontation ablehnt und Kooperation predigt, braucht ein schnelles Pferd.

Die Cabrio-Fahrt in Dallas am 22. November 1963 war der Beginn der vollständigen Kontrolle der Massenmedien durch die Rüstungsindustrie. Damals wurde von der CIA das Wort „Verschwörungstheoretiker“ erfunden, um Zweifler ganz offen sozial zu ächten und damit unschädlich für die Interessen der Kriegsverkäufer zu machen.

Dieses Muster wird bis heute angewendet. Nur, dass mit dem Internet ein gigantisches Leck entstanden ist.

Unkontrollierte Meinung wird zum Massenphänomen. Die Wahrheit bahnt sich in den Zeiten der Informationsrevolution stoisch ihren Weg und ist auch durch den neuesten Pentagon-Begriff „Fake-News“ nicht mehr zu ersticken.

Inhaltsübersicht:

Quelle https://www.youtube.com/channel/UCr6VVXep3Fs5EOtjMK3i2AQ & Weiterlesen >>>

Kommentare   

+8 # Paradoxon 2017-05-30 19:32
Ken Jebsen ist ein typischer Vertreter der "Neuen Rechten", der im Großen und Ganzen die Geschichtsverfälschungen der Alliierten vehement vertritt. Sein mangelndes Geschichtsverständis hindert ihn jedoch nicht daran, diese Lügen der Allierten in selbstdarstellerischer Weise an seine zahlreihen Anhänger missionarisch weiter zu verbreiten.

Allein dieser Charakterzug macht ihn aus meiner Sicht zu einem wirklich gefährlichen Anti-Deutschen, der im Grunde genommen im Sinne der JENEN agiert oder besser gesagt missioniert.

So ist es nicht verwunderlich, daß er nie die wahren Feinde der Menschheit nennt, sondern stattdessen nichtssagende, nebulöse und schlichtweg falsche Begriffe benutzt wie beispielsweise der "Militärisch-Industriellen-Komplex".
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Donar Schwinghammer 2017-06-09 23:41
Hier Multikriminellen-Merkels Panallah-Büchse: www.moscheesuche.de/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

x

Kennen Sie interessante Beiträge, die hier veröffentlicht werden sollten?

Schreiben Sie Ihre Vorschläge an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEMEINSAM WERDEN WIR STARK!